#

Ausgelaufene Fördermittel behindern Investitionen. Weiterführung der Programme ungewiss.

Nach noch unbestätigten Informationen hat die SWK Mobil GmbH Fördermittel in unbekannter Höhe verstreichen lassen. Ausschlaggebender Punkt soll nach Informationen von nicht direkt betriebszugehörigen Personen die Diskussion rund um die Haltestellenmodernisierung "Fischeln Rathaus" gewesen sein. Die dort entstandene Zeitverzögerung, die anschließende Nachplanung des Vorhabens und die nötigen Gespräche innerhalb der Stadt Krefeld sowie mit der Bezirkvertretung Fischeln veranlassten eine zeitliche Neuorientierung aller angeschlossenen Bauvorhaben welche eine Streichung der Fördergelder zur Folge hat. Dies wiederrum hat schwerwiegende Konsequenzen: So sei derzeit betriebsintern wohl unklar wann mit der Haltestellenmodernisierung fortgefahren werden kann, selbst ob die Zahl der vorgesehenen Haltestellen gehalten werden kann steht zur offenen Diskussion.

Seitens der SWK Mobil GmbH gibt man sich bedeckt. Ein öffentliches Statement wird nicht abgegeben, es wird stets auf die letzten Abstimmungen mit der Bezirkregierung in Düsseldorf verwiesen. Erst in den nächsten Monaten könnte das Ausmaß bekannt werden, die Gleiserneuerung auf dem letzten Teilstück der Hülser Straße/ Sternstraße soll nach ersten Informationen ebenfalls unter den Streichkandidaten sein, zum Abschnitt auf der Uerdinger Straße zwischen Philadelphiastraße und Viktoriastraße (Start im aktuellen Quartal vorgesehen) ist in informierten Kreisen derzeit nichts bekannt. Zum aktuellen Zeitpunkt lässt sich jedoch definitiv bestätigen das die SWK Mobil GmbH bzw. die Stadt Krefeld die nötigen finanziellen Aufwendungen nicht aus eigener Tasche begleichen werden.

Auch treffen zum aktuellen Zeitpunkt - Mitte August - die noch unbestätigten Informationen nicht ganz unvorangekündigt ein. So sollte bereits im zweiten Quartal dieses Jahres mit der Haltestellenmodernisierung "Schicks" begonnen werden, im letzten sowie im vorletzten Jahr fielen geplante Gleissanierungen dem Sparzwang zum Opfer und selbst innerhalb der ausführenden Bauunternehmen ist es spürbar ruhiger geworden. So ist es absehbar das im Jahr 2016 womöglich nicht mehr mit der 2. Baustufe der Haltestellenmodernisierung begonnen wird.
Im Dezember 2016 bestätigte die SWK Mobil GmbH nach zahlreichen Presseanfragen den Wegfall der benötigten Fördermittel.
Nach derzeitigem Stand ist ein Baubeginn frühstens im Jahr 2018 möglich.

erstellt August 2016 (aktualisiert: 16.12.2016)