#

2015 - Gleiserneuerung stehen im Fokus

27 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Krefeld (SWK) in diesem Jahr in das Schienennetz, Leitungen und Kanäle. Während die ersten Maßnahmen an einigen Kanälen und Leitungen im Krefelder Stadtgebiet bereits durchgeführt wurden, werden die anvisierten Gleiserneuerungen frühstens im April diesen Jahres starten.

Bereits im letzten Jahr wurde mehrfach die Verschiebung des Haltestellenausbaus seitens Medien und Stadtwerke angesprochen. Demnach wird die zweite Baustufe ab 2016 kontinuierlich fortgesetzt. Dabei erwarten uns einige spannende Bauvorhaben, zahlreiche Mittelbahnsteige sind geplant. Dabei stößt insbesondere die Umsetzung an den Haltestellen "Grotenburg/ Zoo" und "Eichhornstraße (stadteinwärts)" auf Interesse, da hier die Gleise in der Straßenmitte verlegt sind. Hierbei könnte eine Lösung ähnlich wie am Großmarkt Abhilfe schaffen. Gleisverlegungen samt Änderung der angrenzenden Fahrbahn sind eine weitere Option, der neue Mittelbahnsteig an der Haltestelle Schicks (041) könnte diesem Muster folgen. Detaillierte Informationen sind der Öffentlichkeit momentan nicht zugänglich, Termine oder eine Reihenfolge stehen noch offen. Momentan befindet sich die SWK Mobil in Abstimmung mit der Stadt Krefeld, insbesondere um keine Arbeiten doppelt ausführen zu müssen (Beispiel: Ausbau der Kölner Straße).

Werfen wir jedoch einen Blick zurück in dieses Jahr. 2,2 Millionen Euro des Gesamtinvestitionsvolumens fallen auf den Nahverkehr zurück und spiegeln damit lediglich einen Bruchteil wieder. Hierbei handelt es sich durchgängig um Investitionen in Gleiserneuerungen, andere Maßnahmen sind nicht geplant. An erster Stelle steht die Krefelder Straße in Hüls. Die Erneuerung des Gleises findet im zweiten Quartal statt und soll an die 300.000 Euro kosten. Offene Frage: Wie wird mit der Haltestelle "Steeger Dyk" umgegangen, welche ebenfalls im Ausbauprogramm vorhanden ist. Darauf folgt in den Sommerferien die Erneuerung der Gleisbögen an der Gladbacher Straße/ Obergath für 200.000 Euro. Im gleichen Zeitraum wird die alte Weichenanlage an der Haltestelle Oberschlesienstraße samt Gleisbogen erneuert und der Anschluss zur alten Schleife gekappt. Die dortige Gleisanlage bleibt für eine spätere Reaktivierung jedoch vorhanden.

Darauf folgt im dritten Quartal der Gleisbereich auf der Schütenhofstraße in Bockum, derzeit noch aus der "Pflastersteinzeit" und die bereits sehr stark dezimierte (auch als "Schaukelstrecke" bekannte) Uerdinger Straße zwischen Philadelphia- und Viktoriastraße. Ebenfalls erfolgt die Erneuerung eines Gleisstücks an der Windmühlenstraße in Bockum, angrenzend an den Bockumer Platz. Der Gleisbogen samt Kreuzung mit dem Gütergleis am Preußenring wird in den Herbstferien erneuert. Abschließend sei noch die Erneuerung zweier Weichen am Hansa Centrum sowie die Gleiserneuerung am Hausbend namentlich erwähnt (Rembertstraße - Linie 044). Darüber hinaus finden im gesamten Gleisnetz kleinere Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten statt.